sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

«Thurgauer Köpfe – Tot oder lebendig» in Frauenfeld

25.03.2021 | QLT Redaktion

Die Ausstellung leitet durch die Zeitgeschichte der Häupter-Kürung im Thurgau – von der Kantonsgründung 1803 bis in die Gegenwart. Foto: Meinrad Schade

Wer an die Spitze will, muss aus der Masse herausstechen. Diese Tatsache zeigt die Sonderausstellung «Thurgauer Köpfe – Tot oder lebendig» im Alten Zeughaus Frauenfeld klar und deutlich. Der neuste Clou im Programm sind exklusive Ausstellungstalks mit prominenten Thurgauer Persönlichkeiten.

Aufgrund der pandemiebedingt verkürzten Laufzeit im vergangenen Jahr startet die Sonderausstellung «Thurgauer Köpfe – Tot oder lebendig» des Historischen Museums Thurgau am Sonntag, 28. März 2021 noch einmal durch – mit neuen sowie bewährten Angeboten im Gepäck.

Auf ein Wort mit prominenten Köpfen

Jeroen van Rooijen, Diana Gutjahr, Peter Stamm, Florian Rexer, Reto Scherrer und Andreas Schelling – was haben diese Persönlichkeiten gemeinsam? Sie alle sind im Thurgau verwurzelt und schweizweit bekannt. Jeweils am zweiten Samstag im Monat stellt sich eine oder einer von ihnen in der Ausstellung den Fragen des Museums. Wie sind sie zum Kopf geworden? Üben sie Macht und Einfluss aus? Ziehen sie im Hintergrund die Strippen, um etwas zu erreichen? Das Historische Museum Thurgau fühlt den Puls seiner prominenten Gäste und schält heraus, wie man im Thurgau zu Ruhm und Ehre gelangt.

Für Wissenshungrige

Wer Expertenwissen erhaschen möchte, legt seinen Besuch auf einen Wissenshäppchen-Tag. Dann vertiefen Ausstellungsguides ausgewählte Aspekte in spontanen Kurzführungen: ad-hoc, exklusiv und coronakonform in kleinen Gruppen. Die ersten Wissenshäppchen werden zur Eröffnung am Sonntag, 28. März 2021 sowie von Karfreitag bis Ostermontag täglich von 14–16 Uhr serviert. 

Der eigene Kopf auf dem Prüfstand

Ihre Tauglichkeit als Kopf können Besucherinnen und Besucher anhand eines interaktiven Rundgangs prüfen und sich die Frage stellen: Habe ich das Zeug zu einer öffentlichen Person, und zwar nicht nur heute, sondern auch vor 50 oder gar 100 Jahren? Die Ausstellung bietet eine aufschlussreiche Horizonterweiterung – nicht nur für Thurgauerinnen und Thurgauer.

Der erste Ausstellungstalk entfällt aufgrund der geltenden Massnahmen gegen Corona. Für die fünf weiteren besteht eine Anmeldepflicht über die Museumswebsite. Spezialangebote für Schulen sowie das gesamte Rahmenprogramm zur Ausstellung finden sich ebenfalls online unter: www.historisches-museum.tg.ch

Thurgauer Köpfe – Tot oder lebendig

Sonderausstellung des Historischen Museums Thurgau

28. März bis 24. Oktober 2021

Altes Zeughaus Frauenfeld

Öffnungszeiten Di–So, 13–17 Uhr, Eintritt frei

Tel. +41 (0)58 345 73 90

www.historisches-museum.tg.ch



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder