sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

Theater Konstanz – Von Mäusen und Menschen

14.11.2018 | QLT Redaktion

Noch bis 5.12. wird im Stadttheater Konstanz „Von Mäusen und Menschen“ gespielt. Regisseur Didi Danquart, gebürtig in Singen und vor allem als Filmregisseur bekannt, verlegte Steinbecks Meisterwerk aus den 30ern in Amerika in die 60er Jahre in Singen. Bestens funktioniert auch hier die Geschichte von George und Lennie, die als Wanderarbeiter auf der Suche nach einem kleinen bisschen Glück und einem Ort sind, den sie Heimat nennen können. Das ungleiche Paar verbindet eine tiefe, wenn auch problematische Freundschaft. George muss das Denken und Reden für Lennie übernehmen, der zwar bärenstark, aber geistig zurückgeblieben ist. Eine bewegende Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt, über Träume und Einsamkeit.
In der Spiegelhalle ist die Uraufführung von „Erschieß die Apfelsine“ zu sehen, eine ungewöhnliche Coming-of-Age-Geschichte über die Entdeckung der Poesie als Ventil für den Hass auf die Welt und das traurige Schicksal, wenn man ein solches nicht finden kann. Ebenfalls in der Spiegelhalle startet am 8.12. „Wer hat Angst vorm weißen Mann?“. Daniel Grünauer, bekennender Verfechter eines kritischen Volkstheaters, inszeniert die sprachwitzige, krachlederne und feinsinnige Komödie um Metzgermeister Franz und Asylbewerber Alpha, der von Franz‘ Tochter Zita eingestellt wurde. Für Franz ein Unding – ein Schwarzer, der sich an seinen Weißwürsten vergreift! Es kommt, wie es kommen muss: Franz und Alpha bekommen einen Stromschlag. Nur Alpha kann fortan mit Franz‘ Geist kommunizieren – gemeinsam müssen sie die Traditionsmetzgerei retten. Bei „Ewig jung“ zeigt das Ensemble wieder einmal, was es musikalisch drauf hat, unterstützt durch die Band, die auch beim Johnny-Cash-Abend brillierte (Premiere am 23.11. im Stadttheater). Das Ensemble, nun im Altersheim, ist in die Jahre gekommen. Doch trotz aller Gebrechen lassen die Senioren die gute, alte Flower-Power-Zeit wiederaufleben und zeigen: Sie sind Born to be wild und Forever Young. Ewig jung verbindet mitreißende Pop- und Rockklassiker mit berührendem Schauspiel, Slapstick und schwarzem Humor.

Ein Highlight dürfte das Benefiz-Konzert am 13.12. im Stadttheater werden! Damit soll zumindest ein Teil der Kosten für das überflüssige Mediengutachten rund um die Produktion „Mein Kampf” wieder eingespielt werden. Die Spenden gehen an karitative Einrichtungen in Konstanz. Auf die Bühne kommt der große Musikwettstreit „Music! Dead or alive?“. Vergangenheit trifft Gegenwart! Tote Musiker*innen, verkörpert durch Mitglieder des Theaterensembles, treffen auf lebende Singer-Songwriter, Weltgrößen auf Local Heroes. Für alle gelten die Regeln: nur eigene Songs und sieben Minuten Zeit. Begleitet werden die Künstler von einer Live-Band. Den Sieger kürt das Publikum.

Auch die Weihnachtsmärchen stehen wieder auf dem Programm. Seit 11.11. wird im Stadttheater „Die Brüder Löwenherz“ von Astrid Lindgren für Kinder ab 7 Jahren gezeigt. Und in der Werkstatt kommen die Kleinen ab 3 Jahren bei „Vom Fischer und seiner Frau“ auf ihre Kosten. Hier starten die Vorstellungen ab 25.11.


Anzeige
Kohn

www.theaterkonstanz.de

Foto: Ilja Mess



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder

Anzeige
Mainau