sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

Theater Konstanz – Die Kultur lebt

18.01.2023 | QLT Redaktion

Tot sind wir nicht, Fotos: Milena Schilling

Mit Online-Angeboten, Streaming, Podcasts, Telefonaktionen und vielem mehr hat das Theater Konstanz den Zeiten von Corona und Lockdown getrotzt. Und stellt auch in allen weiteren Krisenzeiten ein anspruchsvolles und vielfältiges Programm auf die Beine. Dabei positioniert sich das Theater inmitten der Gesellschaft, unterhält Kooperationen mit der Universität Konstanz, der HTWG sowie dem Zebra-Kino und präsentiert neue Formate wie „Der Soundtrack meines Lebens“ im Klimperkasten.

Kultur wird auch fürs junge Publikum erlebbar gemacht. Das „Junge Theater Konstanz“ (JTK) bietet einerseits professionelles Theater für junges Publikum, andererseits mit den verschiedenen Mitmachclubs eine Spielwiese für Kinder und Jugendliche, auf der sie sich mit eigenen Stücken und Formaten ausprobieren können. Die dritte Säule ist die kulturelle Bildung. Dafür hat JTK-Leiterin Romana Lautner und ihr Team den Kontakt zu Schulen und Kindergärten massiv ausgebaut. Im Moment sind 15 Schulen und zwei Kindergärten eine Kooperation mit dem Theater eingegangen. So viel wie noch nie! Es sind nahezu alle Schultypen vertreten: von Förderschulen über Grundschulen, Gemeinschaftsschulen, Gymnasien, freien Schulen bis zum Berufskolleg.

Auch 2023 überzeugt das Theater Konstanz mit seinem Programm. Fürs junge Publikum ab 10 Jahren wird in der Spiegelhalle ab 11.2. die deutschsprachige Erstaufführung „Und alles“ von Gwendolin Soublin gezeigt, das mit dem Deutschen Kindertheaterpreis 2022 ausgezeichnet wurde. Nichts ist so, wie es am Anfang scheint, und doch hat alles mit allem zu tun. Ein echter (Kinder-)Krimi. Es folgt ab 24.2. im Stadttheater „Animal Farm“ nach George Orwells Fabel (ab 12 Jahren) und in der Werkstatt ab 18.3. „Ich lieb Dich“ für Kinder ab 8 Jahren. Das mobile Stück „lauwarm“ für Jugendliche ab 14 Jahren wird in Klassenzimmern gespielt. Im Januar stehen noch weitere Vorstellungen der skurril-komischen Inszenierung „Tot sind wir nicht“ an. Des Weiteren kommen u.a. das rasante musikalische Stück „Eine Sommernacht“ (ab 10.2. in der Werkstatt) sowie im Stadttheater „Woyzeck“ (ab 20.1.) und „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ (ab 24.3.) zur Aufführung. Außerdem ist wieder das Festival „Let’s Ally“ geplant – dieses Mal von 24. bis 26.2. unter dem Titel „Recht auf Frieden“.

www.theaterkonstanz.de



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder