sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

Überlingen – „DIE Stadt der Altersrekorde“

11.03.2020 | QLT Redaktion

Überlingen wurde erstmals um 770 als Iburinga villa publica in einer Schenkungsurkunde des Grafen Ruadbert an das Kloster St. Gallen erwähnt. Seitdem hat Überlingen aus kulturhistorischer Sicht gewissermaßen eine Entwicklung als „DIE Stadt der Altersrekorde“ genommen. Nur wenige andere Mittelzentren im deutschsprachigen Raum haben ähnlich viele Besonderheiten aufzuweisen.

Exemplarisch seien hier folgende Besonderheiten genannt: In Überlingen-Goldbach haben sich Reste der ältesten Malereien des Bodenseeraums erhalten, datierbar in die Jahre um 840. Mehr noch: In der Goldbacher Silvesterkapelle stößt man, nach heutigem Kenntnisstand, auf das älteste erhaltene profane monumentale Stifterbildnis im gesamten europäischen Raum nördlich der Alpen. Bei diesem aus dem 10. Jahrhundert stammenden Stifterbildnis handelt es sich zugleich um das älteste erhaltene Ehepaarbildnis des deutschen Mittelalters. Und an der 1462 datierten Fassade des Reichlin-von-Meldegg-Hauses, dem heutigen Städtischen Museum, lassen sich die ältesten Einflüsse der italienischen Renaissance nördlich der Alpen nachweisen. Darüber hinaus existiert in Überlingen seit 1832 die älteste öffentliche Bibliothek Badens, die Leopold-Sophien-Bibliothek.

Und seit 1709 verzeichnet das Überlinger Rathaus den ältesten Besitz einer ägyptischen Mumie in Süddeutschland. Im Oktober 1945 erfolgte im Überlinger Museumssaal die deutschlandweit erste Uraufführung nach Kriegsende eines Werks der vom NS-Regime verfemten zeitgenössischen Musik. Zugleich wurde damals im Museum die nachweislich erste überregionale Ausstellung der bis dahin mit Ausstellungsverboten belegten modernen Kunst eröffnet. Zu guter Letzt der von der Kunstgeschichte gefeierte Hochaltar des Überlinger Münsters aus den Jahren 1613–16: Seine Konzeption demonstriert eines der ältesten Beispiele nördlich der Alpen für ein raumbezogen und mehransichtig konzipiertes Gesamtkunstwerk aus Skulptur, Architektur und Glasmalerei.

Kulturprogramm:
Aufgrund der kulturhistorischen Sonderstellung von Überlingen steht das Kulturprogramm im Mittelpunkt der Jubiläumsveranstaltungen. Das Gesamtprogramm, umfasst rund 300 Veranstaltungstage, inklusive der Jubiläumsausstellungen und Themenführungen. Alle Veranstaltungen stehen in historischer, inhaltlicher oder biografischer Beziehung zu Überlingen und spiegeln in exemplarischer Weise charakteristische Facetten einer vielfältigen Stadtgemeinschaft. Das Programm umfasst Projekte, die eigens für das Jubiläum entwickelt werden, ebenso wie traditionsreiche Veranstaltungsreihen, die charakteristisch und Identität stiftend für Überlingen sind. Eine Grundidee beim Jubiläum der Stadt Überlingen ist, die ebenso faszinierende wie komplexe Stadtgeschichte in den Fokus zu rücken und sie dabei aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten – mal ernst und wissenschaftlich, mal heiter und mit Augenzwinkern.

Die Kultursparten betreffen die Bereiche „Geschichte und Brauchtum“, „Kunst und Ausstellungen“, „Kinder und Familie“, „Musik“ und „Literatur und Theater“. Einen durchgängigen Schwerpunkt bildet die stadtgeschichtliche Vortragsreihe, die an ausgewählten Donnerstagen abends bis Dezember stattfindet. Hinzu kommt die Sparte „2020 bewegt“ mit den sportlichen Veranstaltungen Überlingens. Mit der Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH erfolgt eine enge Abstimmung der Veranstaltungsplanung für das Jahr 2020. Einzelne Termine im Rahmen des Stadtjubiläums finden auf dem Landesgartenschau-Gelände statt.
Zu den Höhepunkten des Programms zählen unter anderem die beiden Jubiläumsausstellungen, die Kulturnächte, der Überlinger Tag am 12.7. im Anschluss an die zweite historische Schwedenprozession, zwei Theaterproduktionen zur Geschichte Überlingens sowie die beiden Light Shows am 19. und 20.12. im Münster St. Nikolaus.

Partner:
Hauptsponsor des Stadtjubiläums ist das Stadtwerk am See. „Als Bürger-Stadtwerk für Überlingen engagieren wir uns hier gerne und tragen dazu bei, dass Überlingen ein schönes Jubiläums-Festjahr feiern kann“, erklärt Stadtwerk-Geschäftsführer Alexander-Florian Bürkle. Denn das Stadtwerk garantiere mit seinen „Lebensadern“ Strom, Gas, Wasser und Telekommunikation Lebensqualität für Überlingen – und das zum Teil schon seit 150 Jahren. „In diesem Sinne: Wir freuen uns schon auf die nächsten gemeinsamen 1.250 Jahre.“

Datenübersicht zum Jubiläum:

Laufzeit:
1.1.– 31.12.2020

Sponsor:
Hauptsponsor des Stadtjubiläums ist die Stadtwerk am See GmbH & Co. KG.

Projektleitung und Organisation:
Das Stadtjubiläum wird von der Stadt Überlingen (Abteilung Kultur, Stadtarchiv) und der Überlingen Marketing Tourismus GmbH (ÜMT) gemeinsam durchgeführt und vom Projektteam „1.250 Jahre“ organisiert.

Programmbuch:
Das 132 Seiten starke Programmbuch ist kostenlos erhältlich bei der Tourist-Information, Landungsplatz 3-5, 88662 Überlingen, Tel.: +49 (0)7551 9471522, info@ueberlingen-bodensee.de

Weitere Informationen unter www.ueberlingen1250.de



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder