sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

„NEUBAU“, der neue Film aus der Queerstreifen Reihe des Zebra Kinos

06.04.2021 | QLT Redaktion

Trotz der momentanen Schließung kann auch im April ein neuer Film aus der monatlichen Queerstreifen-Reihe über die Zebra Kino Homepage als Online-Stream ausgeliehen werden: Zur Verfügung steht der zweifache Max Ophüls Filmfestival Preisträger NEUBAU.

Mit einem Online-Ticket wird jeweils das Zebra unterstützt, da das Kino an jedem Ticketkauf so beteiligt ist, als wenn das Ticket direkt im Kino gekauft wird.

„NEUBAU“: Markus lebt als Transmann in der Brandenburger Provinz und ist hin- und hergerissen zwischen der Liebe zu seinen pflegebedürftigen Omas und der Sehnsucht nach einem anderen Leben in Berlin. In seinen Tagträumen erscheinen ihm immer häufiger und intensiver Scharen an schillernden Dämonen als Vorboten einer queeren urbanen Wahlfamilie. Als er sich jedoch in Duc verliebt, wird sein Sommer noch komplizierter, denn eigentlich stehen in seiner Neubauwohnung bereits die gepackten Kisten für den Umzug in die große Stadt.

Johannes Maria Schmit studierte Regie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Seit 2019 ist Schmit Doktorand an der Kunsthochschule Stockholm / Uniarts, dasselbe Jahr, in dem er anfing sein Langfilmdebüt NEUBAU zu drehen. Dieser ist bisweilen 2020 mit zwei Max Ophüls Preisen prämiert worden, in den Kategorien des besten Spielfilms und des gesellschaftlich relevanten Spielfilms (in welcher Buch und Schauspiel ausgezeichnet wurden).

Deu 2019, 83 Minuten, Regie: Johannes M. Schmit, Drehbuch: Tucké Royale, Kamera: Smina Bluth, Musik: Nguyen Baly, Tara Transitory, Produktion: Fabian Altenried, Sophie Ahrens, Kristof Gerega, Mit: Tucké Royale, Monika Zimmering, Jalda Rebling, Minh Duc Pham u.a.
FSK 16
Deutsche Originalfassung