sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

Museumsnacht – Kunstgenuss zu später Stunde

31.08.2021 | QLT Redaktion

Grenzüberschreitend Kunst und Kultur genießen, einen Abend lang Museen, Galerien und viele weitere Veranstaltungsorte erkunden, Gespräche führen, sich über musikalische Entdeckungen freuen, über bildende Kunst und außergewöhnliche Installationen staunen – dies alles bietet die Museumsnacht Hegau-Schaffhausen kulturinteressierten Nachtschwärmern am 18.9.

Allein in Singen zeigen 20 mitwirkende Personen, Gruppen und Institutionen an über 19 Kunstorten ein facettenreiches Programm. Die kunstinteressierten Besucher können sich also auf die kommende Museumsnacht, nach der Pause durch Corona, wieder freuen. Auch im Stadtgarten ist dieses Jahr einiges geboten. Von Führungen zur Stadtgartengalerie der Singener Maler über spannende Lesungen zu Hermann Hesse bis hin zur Open Air Ausstellung des Stadtarchivs „Singener Alltag unter französischer Flagge“ ist für jeden etwas dabei. Gleich nebenan, im wunderbaren Garten des Singener Schlosses, präsentiert der Künstler Antonio Zecca zusammen mit der Sopranistin Isabell Marquardt und dem Gitarristen Roland Kohle eine Kunst-Licht-Klang Performance.

Auch das beliebte „Museum auf Rädern“ startet in diesem Jahr wieder. Allerdings nicht wie in den vergangenen Jahren; auf das Chauffieren von Gästen muss Corona bedingt leider verzichtet werden. Es werden sich jedoch rund 60 Oldtimer auf dem Rathausplatz, einem großen Oldtimertreffen gleich, sammeln und aufstellen und zweimal zu einer Oldtimershow in die Stadt fahren. In der August-Ruf-Straße werden die Pretiosen durch Christoph Karle, Oldtimerexperte aus Ludwigshafen vorgestellt.

Zur Museumsnacht darf ein Besuch im Kunstmuseum Singen nicht fehlen. Die Sommerausstellung „Sehen was ist. Von den Künstlern auf der Höri bis heute.“ frönt der Lust am Schauen. 120 Höhepunkte und Neuzugänge der Sammlung, großzügig verteilt auf zwei Etagen und 1000 qm Ausstellungsraum, bieten ein Fest für die Augen. Liebhaber der Klassischen Moderne kommen bei der Präsentation „Sehen was war. Die Künstler auf der Höri und ihr Umkreis.“ auf ihre Kosten. Fans der zeitgenössischen Kunst erwartet mit „Sehen was ist. Kunst der Gegenwart im Bodenseeraum.“ Ein interessanter Einblick in die Gegenwartskunst. Für den 18.9. hat sich das Kunstmuseum Singen etwas Besonderes einfallen lassen: Um 17.30 – 18.15 Uhr sowie 21.00 – 21.45 Uhr wird jeweils eine Führung von – „Sehen was war. Die Künstler der Höri und ihr Umkreis“ angeboten. Von 19.00 – 19.45 Uhr – ergibt sich noch die Gelegenheit einer geführten Besichtigung von „Sehen was ist. Kunst der Gegenwart im Bodenseeraum.“ Das offene Museumsatelier „Kunst zum Mitmachen wird von 17.00 – 23.00 Uhr angeboten.
Wer wärend der Museumsnacht keine Gelegenheit hat eine Führung zu besuchen kann bei „Sehen was ist“ schon am 5.9.um 11 Uhr teilnehmen. Darüber hinaus findet am 12.9. unter dem Titel „Fremd bin ich eingezogen“ um 11 Uhr eine Lesung mit Jochen Kelter statt. Teilnahme mit Anmeldung unter +49(0)7731 85 269 oder unter kunstmuseum@singen.de

Viele weitere Künstler und Kulturinstitutionen sorgen mit ihrem Programm für eine inspirierende und abwechslungsreiche Reise durch die Kunst und Kultur.

Der Eintritt zu der sowohl in Deutschland als auch der Schweiz sehr beliebten Kulturveranstaltung ist in diesem Jahr erstmals frei. Mehr Informationen zum Programm ab Mitte August 2021:

www.museumsnacht-hegau-schaffhausen.com



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder