sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

Kammermusik im Rahmen des Bodenseefestivals

11.05.2022 | QLT Redaktion

Foto: Andreas Malkmus

Im Volkslied ist die Natur fast immer präsent. Im Kunstlied auch. Schubert verwendet oft eigene oder fremde Lieder in seiner Kammermusik. Der in Konstanz lebende Komponist Frédéric Bolli hat ein Trio über Schweizer Volkslieder geschrieben. Eigens für das Bodenseefestival und dessen Motto entsteht ein neues Stück für Klaviertrio des Tschechen Jiří Bezděk. Zu hören in diesem leichtfüßigen und luftig atmenden Konzert ist zudem eine Toccata des Nürnberger Komponisten Holmer Becker.

Im Frühjahr 2012 gründete der Pianist Julius Asal gemeinsam mit den Brüdern Janis und David Marquard das Arcon Trio. Im darauffolgenden Jahr gab das Ensemble sein von der Presse hoch gelobtes Debüt. Ein besonderes Augenmerk legen die drei jungen Musiker auf die Kammermusikliteratur des 20. und 21. Jahrhunderts, worin sich auch die Zusammenarbeit mit diversen zeitgenössischen Komponisten spiegelt.

Das Arcon Trio sind: Julius Asal, (Klavier) David Marquard (Violine) und Janis Marquard (Violoncello). Frédéric Bolli wurde 1953 in La Chaux-de-Fonds geboren. Als Komponist bildete er sich zunächst autodidaktisch aus. Gleichzeitig widmete er sich seiner Gesangsstimme. Ein Studienaufenthalt beim englischen Komponisten Ivan Moody in Lissabon rundete seine kompositorische Ausbildung ab.

Zu erleben ist das Arcon Trio am 20.5. um 19 Uhr im Städtischen Museum Überlingen (Reservierung: museum.ueberlingen@gmx.de) sowie am 21.5. um 20 Uhr im Konstanzer Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal (Reservierung: fred@bollimusic.de). Eintritt 15.- €, Abendkasse jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn.



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder