sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

HTWL. Der Twiel im Blick. – Ausstellung im Rahmen des 50-jährigen Hohentwieljubiläums

13.11.2019 | QLT Redaktion

Otto Dix (1891-1969), Grüne Landschaft (Twiel mit Stoffeln im Herbst), 1948,
Ölfarben auf Karton, Sammlung Kunstmuseum Singen, © VG Bild-Kunst, Bonn
2019

Das Kunstmuseum Singen widmet in Kooperation mit dem Stadtarchiv Singen dem Hohentwiel die seit Jahren umfassendste Ausstellung zur künstlerischen Darstellung des geschichtsträchtigen Hegauberges. Anlass der umfangreichen, auf beiden Etagen des Kunstmuseums präsentierten Schau, ist das 50-jährige Jubiläum der Umgemeindung des vormals Württembergischen Hohentwiels aus der Gemarkung Tuttlingen ins Badische nach Singen.
Rund 250 Kunstwerke und Archivalien aus den reichen Beständen des Kunstmuseums Singen, des Stadtarchivs Singen, der Hegau-Bibliothek, ergänzt um wertvolle Leihgaben aus öffentlichen Museen und privaten Sammlungen veranschaulichen die Bildwerdung des Hohentwiels und der Hohentwiel-Festung in verschiedenen historischen Epochen und künstlerischen Gattungen.
Im Zentrum der Ausstellung steht die künstlerische Darstellung des Hohentwiel in Stichen, Gemälden und Veduten aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Zugleich spannt die Ausstellung, die von den ersten historischen Stichen des Hohentwiel von Matthäus Merian d. Ä. aus dem 17. Jahrhundert reicht, über Druckgrafiken, Zeichnungen und Landschaftsgemälden der Romantik und des Historismus, der Neuen Sachlichkeit, der Moderne und der Kunst nach 1945 bis hin zur zeitgenössichen Kunst, einen zeitlichen Bogen, der fünf Jahrhunderte umfasst.

Die Ausstellung läuft bis 9.2.2020

www.kunstmuseum-singen.de



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder