sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

Friedrichshafen – Highlights in der Vorweihnachtszeit

12.11.2022 | QLT Redaktion

Klavierduo Herbert Schuch & Gülru Ensari, Foto: Felix Broede

Die süße Qual der Wahl haben Kulturinteressierte in den nächsten Wochen in Friedrichshafen. Liebhaber der Klassik können sich am 20.11. im Graf-Zeppelin Haus vom Zauber der Oper entführen lassen. Schon einmal hat der Philharmonische Chor Friedrichshafen mit einer Operngala begeistert. Für diese Spielzeit präsentiert er in Kooperation mit dem Collegium Musicum Ostschweiz und der Kleinen Oper am See erneut Perlen des Opernrepertoires. Die solistischen Partien übernehmen Raffaela Lintl,
Joseph Dennis und David Oštrek – ein äußerst hörenswertes Solistentrio. Die musikalische Leitung des Konzerts liegt wechselnd bei MD Joachim Trost und Eckart Manke. Es spielt die Südwestdeutsche Philharmonie, durch die Gala führt Insa Pijanka, Intendantin des Orchesters.

Im STEGREIF.orchester, einem improvisierenden Sinfonieorchester, erkunden am 24.11. 30 junge Musikerinnen und Musiker neue Klangwelten und erproben nie gehörte Genreverschmelzungen. Dabei tritt das Ensemble stets ohne Noten, ohne Dirigenten und ohne Stühle auf. Der Konzertsaal, der Zuschauerraum, die Ränge, alles wird zur Bühne. Im November 2017 erhielt das Ensemble mit dem Startup-Music-Preis Berlin seine erste große Auszeichnung, bald folgte der Würth-Preis der Jeunesses Musicales Deutschland. Das Programm #bfree entstand im Rahmen des Projekts #bebeethoven als Beitrag zum Beethovenjahr 2020. Inspiriert von Ludwig van Beethovens 9. Auch mit diesem Konzertprojekt verfolgt das unkonventionelle Ensemble auf mitreißende Weise sein erklärtes Ziel, dem Publikum spannende neue Wege zur klassischen Musik zu zeigen.

Ein Figurentheater für Erwachsene der ganz besonderen Art sollte man am 26.11. im Kiesel im k42 nicht verpassen. Eine Koproduktion mit der Biennale MARS à l’Ouest et du Colombier-Magnanville. Mehrfach schon hat Neville Tranter mit seinen umwerfenden Inszenierungen im Kiesel begeistert. Jetzt zeigt er hier seine Version von Ubu. Ubu ist impulsiv, gewalttätig und egozentrisch. Dummheit ist seine stärkste Kraft. Neville Tranter sagt über sein Stück: „Ich präsentiere Ubu als Solostück. Das machte es notwendig, dieses Stück komplett neu zu schreiben. Meines endet mit einer guten Nachricht: Selbst die Ubus dieser Welt regieren nicht endlos. Aber es gibt auch schlechte Nachrichten: Andere Ubus werden früher oder später folgen!”

Ob vierhändig an einem oder zwei Flügeln, das deutsch-türkische Klavierduo Herbert Schuch und Gülru Ensari überzeugt seit seiner Gründung 2014 auf zahlreichen internationalen Podien. Beide Künstler, die auch privat ein Paar sind, haben beeindruckende Karrieren als Solisten vorzuweisen. Gülru Ensari gehört zu den erfolgreichsten jungen türkischen Pianistinnen mit zahlreichen Verpflichtungen als Solistin wie als Kammermusikerin. Herbert Schuch hat sich ebenfalls weltweit Renommee erspielt. Internationales Aufsehen erregte er, als er innerhalb eines Jahres drei bedeutende Wettbewerbe in Folge gewann. Gemeinsam begeistern sie mit ausgewählten Konzertprogrammen und einem wunderbar abgestimmten Zusammenspiel in der diffizilen Gattung des Klavierduos. Die beiden Ausnahmekünstler sind am 8.12. im Graf-Zeppelin-Haus zu Gast.

Vorverkauf & Info:
kulturbuero-friedrichshafen.reservix.de oder T: +49 7541 / 288-444
www.kulturbüro.friedrichshafen.de



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder