sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

Friedrichshafen – Endlich wieder Kulturufer!

13.07.2022 | QLT Redaktion

Dakh Daughters, Foto: Tetiana Vasylenko

Vom 29.7. bis 7.8. wird die Häfler Uferpromenade mitsamt dem Uferpark wieder für zehn Tage zur Kultur-, Spiele- und Mitmach-Meile!

Erneut kann sich das Publikum auf internationale Kultur vor einzigartiger
Kulisse freuen, auf abwechslungsreiche Veranstaltungen in den Zelten und auf das beliebte Open Air Kino. Wie in der Vergangenheit sind der Zutritt auf das Festivalgelände und viele Angebote kostenfrei: die Aktionswiese mit ihrer großen Mitmach- und Spieleauswahl für Kinder, das Jugend-KULT-Ufer mit Konzerten in der Musikmuschel, der Kunsthandwerkermarkt und natürlich die Straßenkünstlerauftritte. Vielseitige Gastronomiebetriebe sorgen für das leibliche Wohl. All dies ergibt die unverwechselbare Kulturuferatmosphäre.

Eko Fresh eröffnet das Festival am 29.7. im Großen Zelt mit „Hip-Hop mit Haltung“. Mit Humor und viel Gespür für ernste Themen schafft er beinahe mühelos den Spagat zwischen Underground Credibility und Chart-Erfolgen. Viel Musik gibt es im Großen Zelt – von Cari Cari, Jungle by Night, Fred Wesley & The New JB’s, von Gisbert zu Knyphausen & Kai Schumacher, die mit einem Schubert-Programm anreisen. Und zum Abschluss treffen sich der Trompeter Joo Kraus & der Jazzchor Freiburg auf der Kulturuferbühne.

Tanz zeigt die baskische Tanzcompagnie DantzaZ, die einen facettenreichen Choreografie-Mix präsentiert. Für Theater steht erneut das NN Theater auf dem Programm, dieses Mal mit seiner Version der Odyssee. Dass Kabarett bei Lars Reichow in guten Händen liegt, auch davon kann man sich beim Kulturufer überzeugen. Zu den Newcomern an der Uferpromenade zählen Dakh Daughters, eine Freak-Kabarett-Band aus der Ukraine. Mit ihr fegen sieben Schauspielerinnen vom Dakh Theater in Kyiv samt einer Vielzahl von Instrumenten über die Bühne und liefern eine spannende Mischung aus Musik und Performance.

Nicht weniger abwechslungsreich ist das Programm im Kleinen Zelt. Mit staubtrockenem Humor fesselt der Poetry Slammer Patrick Salmen das Publikum. Gleiches gelingt dem gebürtigen Häfler Götz Frittrang mit seinem Stand up-Kabarett – eine witzige Parforcejagd durchs Gehirn eines ungehemmten Durchschnittsdeutschen. Mit seinen Figuren entführt das Theater Töfte in einen aktualisierten Faust-Kosmos, wohingegen das nö theater zwei Stücke von Molière als Aufhänger für seine Inszenierung „Molière.Macht.Melatonin.“ gewählt hat. Sie thematisiert die heutige Situation von Kulturschaffenden. Das Traumtheater Valentino verzaubert mit Artistik, Schwarzem Theater, kurzum mit Varieté. Ganz ohne Worte kommen die Pantomimen Bodecker & Neander aus, die in ihrem Illusionstheater ein 3D-Hollywood-Spektakel entfachen. Geige, Gitarre und Perkussion kombiniert mit fröhlichem Spirit – davon lebt das Trio The Trouble Notes. Das Simon-Ort-Trio und der Geiger Wattie Rosenberg glänzen mit modernem Gypsy-Jazz und virtuoser Spielfreude.

Von Samstag bis Samstag gibt es ein unbedingt sehens- und hörenswertes Kinderprogramm im Kleinen Zelt jeweils um 15 Uhr mit unterschiedlichsten Formaten.

Kartenreservierung und Vorverkauf:
kulturufer.de • kulturbüro.friedrichshafen.de • reservix.de • schwäbische.de oder: ticket@gzh.de T: 0049 (0) 7541 / 288-444.
Weitere Infos: kulturbuero@friedrichshafen.de; kulturufer.de



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder