sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

form – Die Vierundzwanzigste! Kunst, Handwerk & Design

11.09.2019 | QLT Redaktion

Die form ist 24 Jahre alt und wird doch immer jünger! Das zeigt sich darin, dass sie seit längerem als wichtigste Ausstellungsreihe dieser Art im süddeutschen Raum gilt.

Was ist Angewandte Kunst oder auch Kunsthandwerk? Für diese Frage gibt es klare Kriterien. Als KunsthandwerkerInnen definieren wir Persönlichkeiten, die in dem gekonnten Umgang mit dem Material und des Designs kreativ eine neue und eigene Formsprache schaffen.

Das heißt: Kunsthandwerk setzt immer Handwerkskunst voraus. KunsthandwerkerInnen haben ihr Metier von Grund auf gelernt und beherrschen es mit einem hohen Grad an Professionalität. Diese Meisterschaft ist für das Kunsthandwerk unverzichtbar, künstlerischer Entwurf, verbunden mit einem Gebrauchswert und die handwerkliche Meisterschaft gehen also eine Verbindung ein. Schon vor hundert Jahren hatte das Bauhaus diesen Gedanken versucht konsequent zu Ende zu denken und in die Tat umgesetzt.

Wie KunsthandwerkerInnen diesem hohen Anspruch gerecht werden, kann man wieder auf der diesjährigen 24. form Ausstellung sehen. Sie ist eine optimale Plattform, um Kunst und Design aus dem Handwerk zu präsentieren. Dazu kann man den Veranstaltern nur gratulieren.
Die diesjährigen 30 Kunsthandwerker aus Deutschland, Schweiz und Österreich, die in den verschiedensten Gewerken arbeiten und einige Preisträger verschiedener Wettbewerbe sind, zählen zu den „Besten aus dem Kunsthandwerk“ und können jedoch nur eine kleine Auswahl von den über Tausend in den Bundesverbänden vertretenen Designern und Kunsthandwerkern sein.

Dabei dürfte die Jury keine einfache Entscheidung gehabt haben. Wer durch die Räume der form im Zollhaus geht, spürt sofort, welche Faszination von der Symbiose Kunst und Handwerk ausgeht: Edle Materialien wie Gold und Silber, Keramik, Porzellan, Leder, Papier, Textil, Glas, Holz und Metall, ansprechende Farben und Formen – die Exponate aus dem Kunsthandwerk bieten in ganz besonderem Grad Handwerk zum Anfassen und sprechen alle Sinne an und haben in der Regel einen bleibenden Wert. Ganz zu schweigen von der unverwechselbaren Ausstrahlung, die die individuell gefertigten Unikate auszeichnet. Es geht eine ganz besondere Inspiration von diesen Werken aus. Wer sein Herz an das eine oder andere Stück verliert, wird schnell vom Bewunderer zum Käufer. Kulinarische Genüsse gibt es natürlich ebenfalls im Zollhaus Cafe/Bistro – denn auch das hat Tradition auf der form!

Termin:
Donnerstag, 26.9. 19 Uhr Vernissage
Freitag, 27.9. 14–21 Uhr Ausstellung
Samstag, 28.9. 11–20 Uhr Ausstellung
Sonntag, 29.9. 11–18 Uhr Ausstellung

Ort: Zollhaus in Ludwigshafen, Hafenstr. 4, direkt am See gelegen

Aussteller: 30 Kunsthandwerker aus Deutschland, Schweiz und Österreich

Eintritt: 4 Euro

www.form-bodensee.de

Foto: Michael Jörns
Schmuck: Marit Bindernagel



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder