sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

Festtage im Theater Konstanz – Gegen den Feiertagsblues

11.12.2019 | QLT Redaktion

Foto: Ilja Mess

Ein bisschen Abstand von Festtagsbraten und Tannenbaum gefällig? Das Theater Konstanz zeigt Alternativen auf. Eingeläutet wird das musikalische Programm schon am 22.12. mit dem Kreisler-Abend „Geh‘n mer Tauben vergiften im Park“ mit bissigen, trotzigen und verspielten Texten. Am 25.12. begibt sich das Theater ins Schlagergetriebe – „Herzrasen“, eine Hitparade der ganz besonderen Art lässt im Stadttheater auch verloschene Sterne wieder aufblitzen! Am zweiten Weihnachtsfeiertag lockt die Komödie „Wir lieben und wissen nichts“ in die Werkstatt oder man erlebt in der Spiegelhalle bei „Am Wasser“, was es mit dem schwarzen Wasser des Bodensees auf sich hat.

Ein vielfältiges Programm bietet das Theater Konstanz auch zwischen den Jahren. Gleich am 27.12. betritt Johnny Cash ab 20 Uhr die Bühne des Stadttheaters. Die Erfolgsproduktion „It Takes One To Know Me“, eine Hommage an Johnny Cash, begeistert schon seit sechs Jahren und ist ein musikalisches Erlebnis der Extraklasse, auch geprägt durch die Musiker Frank Denzinger, Rudolf Hartmann, Albert Ketterl und Stefan Gansewig. Das Stück ist ein Versuch, sich der Person Cash zu nähern. Der Zerrissenheit und Getriebenheit, der Ambivalenz des Menschen Johnny Cash. Wie könnte das besser dargestellt werden, als mit zwei Schauspielern (Ingo Biermann und André Rohde), die jeweils auf ihre Art, Johnny Cash ein Gesicht, eine Gestalt, eine Stimme geben? Bestens besetzt ist auch June Carter mit Laura Lippmann. Ebenfalls auf dem Programm zwischen den Jahren stehen „Die Tage der Commune“, „Am Wasser“ und „Wir lieben und wissen nichts“.
An Silvester überbrückt man die Zeit bis zum Sektkorkenknallen am Theater Konstanz. Gleich zweimal wird im Stadttheater „Herzrasen. Luft und Liebe im Schlagergetriebe“ geboten – um 17 und um 21 Uhr. In der Spiegelhalle wird um 16 Uhr „Am Wasser“ gespielt und ab 21 Uhr gibt es ein Wiedersehen mit Olli Hauensteins „Clown-Syndrom“. Die Herren Oberschiedlich und Unterschiedlich, Eric Gadient und Olli Hauenstein, rücken mit ihren Fischerruten aus, um den großen Fang zu machen. Was sie aber an Land ziehen sind keine Fische, sondern unglaubliche Geschichten. Auf der Werkstattbühne ist Raphael Fülöp ab 17 Uhr bei „Nipple Jesus“ ein Museumswärter, der unversehens Teil eines Skandals wird. Auslöser ist ein Jesus-Bild, das sich als Collage aus weiblichen Brustwarzen entpuppt. Ab 21 Uhr präsentiert Jonas Pätzold seinen Musikabend „Kurz vor Kuss“– ein Abend für alle, die ihr Herz verloren haben – und die, die es noch loswerden wollen. Natürlich kommen auch Kinder über die Festtage nicht zu kurz. Gezeigt wird im Stadttheater „Die Bremer Stadtmusikanten“ (ab 6) und in der Werkstatt „Rudi Rakete (ab 3).

www.theaterkonstanz.de