sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

FESTTAGE AM THEATER KONSTANZ

13.12.2018 | QLT Redaktion

Ein bisschen Abstand von Festtagsbraten und Tannenbaum gefällig? Das Theater Konstanz zeigt Alternativen auf. Wie wäre es am 1. Weihnachtsfeiertag (25.12. um 20 Uhr) mit „Wer hat Angst vorm weißen Mann“ in der Spiegelhalle? Eine sprachwitzige, krachlederne und feinsinnige Komödie, die in einer bayerischen Traditionsmetzgerei spielt. Derweil präsentiert das Theater in der Werkstatt „Du bist meine Mutter“, ein Abend mit berührenden Momenten und einfühlsamer Komik. Am 2. Weihnachtsfeiertag wird ab 20 Uhr die Bühne des Stadttheaters gerockt. Bei „Ewig jung“ zeigt das Ensemble wieder einmal, was es musikalisch drauf hat, unterstützt durch die Band, die auch beim Johnny-Cash-Abend brilliert. Senioren lassen die gute, alte Flower-Power-Zeit wiederaufl eben und zeigen: Sie sind Born to be wild und Forever Young.

Zwischen den Jahren wird neben „Wer hat Angst vorm weißen Mann“ in der Spiegelhalle auch die rasante Coming-of-Age-Geschichte „Erschieß die Apfelsine“ gezeigt. An Silvester überbrückt man die Zeit bis zum Sektkorkenknallen im Stadttheater bei „Ewig jung“ (16 und 21 Uhr) oder in der Spiegelhalle bei „Wer hat Angst vorm weißen Mann (15 und 19 Uhr). Der Kreisler-Abend „Geh’n mer Tauben vergiften im Park“ ist an Silvester an beiden Vorstellungsterminen schon ausverkauft.Kleine und große Kinder kommen natürlich auch auf ihre Kosten. Sowohl an Weihnachten als auch zwischen den Jahren werden die beiden Weihnachtsstücke „Vom Fischer und seiner Frau“ und „Die Brüder Löwenherz“ gespielt. Bei einigen Vorstellungen gibt es nur noch Restkarten. Schon jetzt kann man sich auf einen Klassiker im Januar freuen: Zur Premiere gelangt am 18.1.19 Wolfgang Borcherts „Draußen vor der Tür“ im Stadttheater.

www.theaterkonstanz.de 
Fotos: Theater Konstanz/Ilija Mess


Anzeige
TG Kultur



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder

Anzeige
Maas