sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

Everybody…rock your body right! Tanzform‘s back allright!

29.05.2019 | QLT Redaktion

Lang erwartet von zahlreichen Zuschauern stieg im Kulturzentrum Dreispitz am 25. und 26. Mai die wohl ausgeflippteste 90er Tanzparty des Jahres, denn das Tanzstudio Tanzform, unter Leitung von Elke Scheller, feierte unter dem Titel „Everybody – remembering the 90s“ ausgelassen das verrückteste Jahrzehnt des letzten Jahrhunderts. Angelehnt an den populärsten Song der Backstreet Boys, gaben hier rund 200 TänzerInnen spektakuläre Choreographien zum Besten und bewiesen, dass die Dekade der schrillen Farben, der Plateauschuhe und Tattoo-Ketten innerhalb von nur 90 Minuten wieder so aufleben kann, als wäre sie nie vergangen.

Sogar Joachim Steiner, der wieder einmal galant durch den Abend führte, war Teil des gruppenübergreifenden Openings, das direkt vorausahnen ließ wie viel Leidenschaft und Herzblut hinter der Produktion stehen. Über die Stilinterpretationen der einzelnen Gruppen hinaus wurde hier zum Song „Gonna Make You Sweat (Everybody Dance Now)“ nicht nur geschwitzt und getanzt, sondern auch experimentiert, sich gegenseitig inspiriert und kollaboriert. Das Ergebnis der einjährigen Arbeit von 22 Tanzgruppen kann sich deshalb mehr als sehen lassen:
Zuerst heizte der Hip Hop Nachwuchs die Bühne auf und präsentierte ein buntes Mixtape aus den besten Songs von Girl- und Boybands. Zu den kleinsten Talenten zählten auch das Kinderballett und einige Modern Dance Gruppen, die zu „Big Big World“, zu Michael Jacksons „Black or White“, oder auch zu Mariah Careys tonumfangreichen Hits tanzten und ihre Buffalo Schuhe als raffinierte Requisite in ihre Choreographie einbauten. Der Breakdance Crew der Tanzschule gelang es aufs Neue die Gravitation außer Kraft zu setzen. Zum Rapklassiker „Still Dre“ demonstrierten die Jungs, dass sie mindestens genauso gut auf den Händen laufen können, wie andere auf ihren Füßen… und wie der perfekte Hüftschwung aussehen muss, das wissen die orientalischen Tänzerinnen und die Dancehall Gruppe, obwohl Letztere erst seit wenigen Monaten gemeinsam trainiert.
Die Modern Jazz Truppe entführte in die tranceartigen Sphären der Loveparade mit schwungvollen Bewegungen, die durch mechanisch anmutende Sequenzen und dem Auftritt eines Voguing Trios ein kontrastives und spannungsvolles Ganzes bildeten. Hier reihen sich auch die Stockkampf-TänzerInnen ein, die mit einer psychedelischen Illusion ihrer im Schwarzlicht neonfarben leuchtenden Stöcke die Zuschauer verblüfften. Zum Schluss ließ „each one teach one“, ein Talentförderungsprogramm, in dem jeder von jedem lernt, ganz gleich ob Schüler oder Lehrer, unter anderem mit einer ausgefallenen Interpretation von „Macarena“ jeden noch einmal so richtig der Nostalgie frönen.
Die Tanzform Konstanz entwarf ein breitgefächertes Programm, das einen Bogen über laute Gitarrenriffs von Nirvana zu Björks „It‘s oh so quiet“ spannte. Von der Soloperformance zu großen Formationstänzen blieb an diesem Maiwochenende garantiert kein Wunsch offen. Lust auf Tanz bekommen? Schauen Sie doch kostenlos in der Tanzform für eine Probestunde vorbei!
www.tanzform.de

Text: Lea Lynn Asiklar, Fotos: Chris Danneffel


Anzeige
TG Kultur



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder

Anzeige
Annick-Schmuckdesign