sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

Neue Ausstellungen art faces im Forum Würth

30.08.2021 | QLT Redaktion

Neue Ausstellungen art faces – Künstlerportraits aus der Sammlung Würth und Barbara Dombrowski – Tropic Ice_Dialog between Places Affected by Climate Change

Das Forum Würth Rorschach ist der museale Bereich im Würth Haus Rorschach. Seit der Eröffnung im April 2013 werden regelmäßig wechselnde Ausstellungen gezeigt. Die Basis dieser Aktivitäten ist die über 18.500 Werke umfassende Sammlung Würth, deren Grundstein in den 1960er Jahren von Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth gelegt wurde. Darüber hinaus gibt es ein vielfältiges Kulturprogramm bestehend aus musikalischen, literarischen, künstlerischen und kulinarischen Veranstaltungen.

Die Akzente der Sammlung liegen auf Skulpturen, Malerei und Grafiken vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Neben dem immer bedeutender werdenden Bereich der «Klassischen Moderne», die durch Künstler wie Max Beckmann, Max Ernst, Ernst Ludwig Kirchner, Edvard Munch, Emil Nolde oder Pablo Picasso eindrucksvoll in der Sammlung vertreten ist, sind es insbesondere die Bereiche Plastik und Skulptur, die mehr und mehr an Bedeutung gewinnen. Bildhauer wie Eduardo Chillida, Alfred Hrdlicka, Robert Jacobsen, Henry Moore, Tony Cragg, Anish Kapoor oder Bernar Venet bereichern die Sammlung. Mit ganzen Werkblöcken sind unter anderem Künstler wie Hans Arp, Horst Antes, Georg Baselitz, Max Bill, Christo und Jeanne – Claude, Anselm Kiefer, Bernhard Luginbühl in der Sammlung vertreten.

art faces – Künstlerportraits aus der Sammlung Würth
1.Juli 2021 bis 29. Mai 2022
Die Ausstellung «art faces – Künstlerportraits aus der Sammlung Würth» ist bis zum 29. Mai 2022 zu sehen. Das Werk und sein Schöpfer – oft betrachtet man das eine und macht sich nicht selten Gedanken über den anderen. Eine Möglichkeit der Annäherung ist das Künstlerporträt. Die Fotografien bildender Künstler im Forum Würth Rorschach bieten diesen persönlichen Zugang auf ebenso unterhaltsame wie tiefsinnige Weise. Das Fotokonvolut in der Sammlung Würth geht zurück auf eine von François und Jacqueline Meyer zusammengetragene Schweizer Kollektion. François Meyer – selbst Fotograf – nutzte seinen Beruf, um der Kunst, die ihn von Kindheit an umgab, noch näher zu rücken. Dies gelang ihm besonders im New York der 1970er-Jahre, wo er Zugang zu vielen Kunstateliers fand. Getreu seinem Ausgangsinteresse an dem Menschen, der hinter dem künstlerischen Werk steht, entstanden Porträtaufnahmen, die die Beziehung von Kunstschaffenden und deren Werk zu verbildlichen suchen.

Eine Besonderheit der Porträtausstellung wird sein, dass sich originale Werke einiger dieser Künstler gleichzeitig in der parallel laufenden Ausstellung «Lust auf mehr – Neues aus der Sammlung Würth zur Kunst nach 1960» sowie im Skulpturengarten rund um das Würth Haus Rorschach anschauen lassen.

Barbara Dombrowski – Tropic Ice_Dialog between Places Affected by Climate Change bis 24. April 2022
Der menschengemachte Klimawandel bedroht nicht nur massiv die Natur, Ökosysteme und Artenvielfalt, sondern vor allem auch die Menschen selbst. Seit über zehn Jahren widmet sich die Hamburger Künstlerin und Fotografin Barbara Dombrowski dem Thema, indem sie in einem weltweiten Foto-Kunstprojekt Begegnungen indigener Völker aller fünf Kontinente und gegensätzlicher Klimazonen in Form von Installationen erzeugt. Im ersten Schritt brachte sie ihre Bilder nach Ost-Grönland und in den Amazonas-Regenwald in Ecuador und dadurch in einen Diskurs. Die beiden Regionen stehen stellvertretend für die Kontinente Amerika und Europa und wurden nach dem ersten Zyklus durch Besuche bei den Maasai in Tansania, mongolischen Nomaden in der Wüste Gobi und der mikronesischen Bevölkerung auf dem Inselatoll Kiribati ergänzt, die stellvertretend für die drei verbliebenen bewohnten Kontinente und die entsprechenden Klimazonen stehen.

Mit ihrer Ausstellung im Forum Würth Rorschach möchte sie zu Dialogen einladen und auf empathische Art veranschaulichen, dass der Klimawandel uns alle betrifft und dass alles zusammenhängt.

Von April bis September sind die Öffnungszeiten von Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Die Öffnungszeiten von Oktober bis März sind von Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zu den Ausstellungen und dem Forum Würth Rorschach gibt es unter www.wuerth-haus-rorschach.ch



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder