sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

COOP OPEN AIR Kino – in Arbon und Kreuzlingen

14.07.2021 | QLT Redaktion

Der Kinosommer 2021 steht bereits vor der Tür und mit ihm rückt dieses Jahr in Arbon und Kreuzlingen wieder ein breitgefächertes Angebot an Filmen für kleine, grosse, junge und junggebliebene Kinofans in den Fokus. Das Coop Open Air Cinema Kreuzlingen startet morgen im Seeburgpark am Hafen. Bis zum 31. Juli 2021 wird Kinokultur unter den Sternen geboten. An den Quaianlagen im Coop Open Air Cinema Arbon wiederum werden vom 16. Juli bis 22. August 2021 Filme an idyllischer Lage direkt am Bodensee gezeigt. Tickets sind jetzt im Vorverkauf erhältlich. Das aktuelle Filmprogramm präsentiert sich diesen Sommer auf vielfältige Art und Weise: Einblicke in das Leben der größten Popstars, tierische Action, verzwickte Liebesgeschichten, tiefgehende Gefühlsdramen, autobiographische Retrospektiven, aber auch Familienspaß und Geschichten, die ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Von der Achterbahnfahrt der Gefühle bis hin zum komödiantischen Lachkrampf ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Ebenfalls wartet wiederum ein vielseitiges, kulinarisches Angebot auf die Gäste. Wenn von Anfang Juli bis Mitte August die Sonne im Bodensee untergeht und die Leinwand unterm Sternenhimmel hell erstrahlt, dann ist wieder Coop Open Air Cinema-Zeit! Trophäenreigen und trinkende Lehrer Der dreifache Oscar-Gewinner „Nomadland“ zeigt die ungewöhnliche Reise von Frances McDormand als trauernde Witwe durch den Südwesten der USA. Nach dem Tod ihres Mannes und dem wirtschaftlichen Zusammenbruch ihrer Heimatstadt macht sie sich mit ihrem weißen Van auf den Weg, um als moderne Nomadin im Westen der USA ein Leben außerhalb der gesellschaftlichen Konventionen zu erkunden. Der Film der in China geborenen Regisseurin Chloé Zhao wurde bei den Oscars als bester Film und für die beste Regie ausgezeichnet, während Frances McDormand den Oscar als beste Hauptdarstellerin erhielt. Als bester Hauptdarsteller wiederum wurde bei den Oscars Anthony Hopkins für seine Rolle als demenzkranker Vater im gleichnamigen Film „The Father“ geehrt. Im Drama, das die Vater-KindBeziehung von Hopkins und seiner von Olivia Coleman hervorragend gespielten Tochter in London behandelt, läuft dieser zu schauspielerischer Höchstleistung auf. Der Film ist das Regiedebüt des französischen Autors Florian Zeller, der auch für das Drehbuch mitverantwortlich zeichnete. Nicht minder sozialkritisch geht es im dänischen Spielfilm „Drunk (Another Round)“ von Regisseur Thomas Vinterberg, der an den Oscars als bester internationaler Film ausgezeichnet wurde, zu und her. Mads Mikkelsen spielt den zuvor abstinent lebenden Lehrer Martin, der gemeinsam mit drei Arbeitskollegen durch einen dauerhaften Rauschzustand versucht, wieder Schwung in ihre festgefahrenen Leben und Karrieren zu bringen. Die größten Schweizer Hits Pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum des Frauenstimmrechts in der Schweiz wird in Arbon und Kreuzlingen der Dialektfilm „Die göttliche Ordnung“ von Petra Volpe gezeigt, der den Kampf der unfreiwilligen Hausfrau Nora, gespielt von Marie Leuenberger, und ihren weiblichen Mitstreiterinnen um politische Mitsprache und Emanzipation von ihren Männern in einem kleinen Dorf im Appenzellerland zeigt. Als die Frauen sich, öffentlich und kämpferisch, für das Stimmrecht der Frauen in der Schweiz einsetzen und zu einem Streik aufrufen, gerät der Dorf- und Familienfrieden gehörig ins Wanken. Der Film rangiert in den Top Ten der erfolgreichsten Schweizer Kinofilme der letzten 40 Jahre. „Wanda, mein Wunder“ erzählt von der Immigrantin Wanda, die am Zürichsee das betagte Oberhaupt der Familie Wegmeister-Gloor nach einem Schlaganfall rund um die Uhr betreut. Die junge Frau bringt mit ihrer einnehmenden Art frischen Wind in die stiere Familie. Als sie dann auch noch schwanger wird, ist das Chaos komplett. Auch die junge Studentin Nelly, gespielt von Steffi Friis, kümmert sich in der Komödie „Eden für Jeden“ um eine pflegebedürftige alte Frau, ihre Großmutter, die jedoch immer wieder aus ihrer Obhut in deren Schrebergarten ausbüxt. Als Nellys Wohnung gekündigt wird, macht sie aus der Situation das Beste und zieht mit ihrer dementen Großmutter kurzerhand in die Schrebergartensiedlung. „Platzspitzbaby“ vom Schweizer Regisseur Pierre Monnard ist die feinfühlige Verfilmung der Autobiographie von Michelle Halbheer über ihre Kindheit als Tochter einer drogenabhängigen Mutter. Mutter und Tochter müssen nach der Schließung der offenen Drogenszene am Zürcher Platzspitz und am Letten 1995 in ihre Heimatgemeinde im Zürcher Oberland umziehen und eine ihnen zugewiesene Wohnung beziehen. Der Film beleuchtet das Leben der elfjährigen Mia und ihrer Mutter zwischen dem Neustart in einer ländlichen Gegend, dem versuchten Drogenausstieg der Mutter und der Machtlosigkeit des Vaters. Specials & Gäste in Arbon und Kreuzlingen Der neunte Teil der Action-Spektakel-Reihe „Fast & Furious“ um Vin Diesel und seine Boliden ist gleichzeitig der Höhepunkt und das vorläufige Ende der erfolgreichen Filmreihe. Vin Diesel versucht mit seiner Frau, gespielt von Michelle Rodriguez, und ihrem gemeinsamen Sohn ein ruhiges und zurückgezogenes Leben zu führen. Doch dann taucht sein Bruder Jakob, gespielt von WrestlingSuperstar John Cena, auf. Ein Meisterdieb, Auftragskiller und Hochleistungsfahrer. Gemeinsam mit seinem Team muss Diesel sich seiner Vergangenheit stellen. In weiteren Rollen spielen unter anderem Charlize Theron, Helen Mirren oder Kurt Russel. Ein Muss für alle Action-Liebhaber!

Eines der Highlights der diesjährigen Freiluftkinosaison ist der Besuch von Cornelia Gantner am 21. Juli in Kreuzlingen und am 25. Juli in Arbon. Die Regisseurin thematisiert in ihrem Dokumentarfilm „That Girl“ das Leben einer jungen Sambierin, die für eine bessere Ausbildung und medizinische Versorgung in ihrem Dorf gekämpft hat. Seit 1999 unterstützt Cornelia Gantner im Rahmen der eigenen Stiftung „Second Mile“ humanitäre Arbeit im Bereich Bildung und Gesundheit. „That Girl“ ist ihr Regiedebüt. Schutzkonzept Die Sicherheit der Gäste steht für die Veranstaltenden an erster Stelle. Das Coop Open Air Cinema wird gemäß aktuellen Vorgaben des Bundes die Kapazität zu zwei Dritteln auslasten können. Dafür müssen die Besucher am Einlass kein Covid-Zertifikat (Geimpft – Getestet – Genesen) vorweisen. Da die Veranstaltungen unter freiem Himmel stattfinden, kann auf eine Maskentragpflicht und Kontaktdatenerhebung für das Publikum verzichtet werden. Das Personal mit Kundenkontakt wird zum Schutz hingegen Masken tragen. Die Besucher sind jedoch gebeten, die Distanzregeln sowie die gängigen Hygienemassnahmen des BAG einzuhalten und sich an die Anweisungen vor Ort zu halten. Die geltenden Maßnahmen finden sich in aktualisierter Form jeweils online unter www.open-air-kino.ch. Je nach weiteren Entwicklungen wird das Schutzkonzept entsprechend angepasst

Vorführungen Türöffnung ist jeweils um 19.30 Uhr. Die Vorführungen beginnen mit dem Eindunkeln (im Juli ca. um 21.30 Uhr, im August ca. um 21.15 Uhr) und finden bei jeder Witterung außer bei Sturm statt. Leibliches Wohl Im Restaurant und im Kiosk sind diverse warme und kalte Speisen, Getränke, Glaces, Popcorn und viele weitere Köstlichkeiten erhältlich. Tickets und Vorverkauf Tickets für das Coop Open Air Cinema Arbon und das Coop Open Air Cinema Kreuzlingen sind ab sofort auf der Website www.open-air-kino.ch erhältlich. Außerdem können die Tickets unter www.ticketcorner.ch sowie an allen Vorverkaufsstellen von Ticketcorner in der Schweiz gekauft werden (zzgl. Gebühren



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder