sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

BODENSEEFESTIVAL – Im Zeichen der NATUR

21.04.2022 | QLT Redaktion

Spark, Foto: © Gregor-Hohenberg

Das Bodenseefestival widmet sich dieses Jahr dem Thema NATUR. Vom 7.5. bis 6.6. sind in 21 Orten der gesamten Bodenseeregion rund 60 Veranstaltungen aus den Bereichen Musik, Theater,Tanz und Literatur zu erleben.

Mit ihrem Zusammenspiel von See und Bergen bildet die Bodenseeregion eine der schönsten Landschaften Europas. Gleichzeitig ist die Natur stetigem Wandel ausgesetzt und auch das Ökosystem Bodensee in akuter Gefahr. Das diesjährige Festivalthema NATUR schafft Raum für ein breites Spektrum von der Schönheit der Natur, ihrer Urgewalt und grenzenlosen Vielfalt bis hin zu ihrem Erhalt und Schutz, nicht zuletzt als Notwendigkeit der menschlichen Existenz. Dieses breite Spektrum loten der Artist in Residence Martin Grubinger und das Ensemble in Residence Spark in verschiedenen künstlerischen Programmen und Formationen aus.

Mit allen Veranstaltungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bietet das 34. Bodenseefestival ein vielfältiges, abwechslungsreiches und hochkarätiges Programm. Dabei werden nicht nur die klassischen Veranstaltungsorte bespielt, sondern bewusst der Schritt raus in die Natur gemacht. So können die Besucher bei einem musikalischen Spaziergang auf dem Tett-
nanger Hopfenpfad oder bei einem Wandelkonzert auf der Insel Mainau auf Entdeckungstour durch die bezaubernde Natur der Bodenseeregion gehen und viele attraktive Veranstaltungsstätten rund um den See entdecken. Das Bodenseefestival bietet auch in diesem Jahr wieder ein spannendes und vielfältiges Programm für Kinder und Familien. Neben verschiedenen Konzertformaten und einem Schauspielstück in Friedrichshafen, Ravensburg und auf Schloss Achberg bildet das Picknickkonzert im Schlosspark Salem an Pfingstmontag den krönenden Abschluss des Festivals.

Technische Perfektion, immense Spielfreude und musikalische Vielseitigkeit sind die Markenzeichendes des herausragenden Multipercussionisten Martin Grubinger. Ob Kuhglocken aus seiner Heimat Salzburg, indonesische Gongs oder einfache Holzblöcke – virtuos bringt dieser Ausnahmemusiker alles zum Klingen. Im Rahmen des Bodenseefestivals ist Martin Grubinger gemeinsam mit dem Residentie Orkest Den Haag unter der Leitung von Anja Bihlmaier beim Eröffnungskonzert in Friedrichshafen (7.5.) sowie in Weingarten (8.5.) und Dornbirn (9.5.) zu erleben. In Ravensburg steht er am 14.5. gemeinsam mit seinem Percussive Planet Ensemble auf der Bühne. Spark denkt Klassik neu. Lustvoll und lässig werden Stile gemixt und die zahlreichen Klangvariationen ausgelotet, die das reiche Instrumentarium aus über 40 verschiedenen Instrumenten zu bieten hat. 2011 wurde Spark mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet und ist seitdem weltweit auf renommierten Bühnen und Festivals zuhause. Insgesamt zehnmal gibt es die Möglichkeit, Spark beim diesjährigen Festival zu erleben. Zum Auftakt führt Spark mit „Green Music“ in Tettnang (8.5.) ein Programm auf, das extra für die Residenz beim Bodenseefestival neu entstand. Zwei der Konzerte richten sich gezielt an Schülerinnen und Schüler (9.5. in Tettnang; 19.5. in Friedrichshafen). Bei „Closer to Paradise“ (17.5. in Allensbach; 26.5. in Münsterlingen) wird Spark durch den jungen, aufstrebenden Countertenor Valer Sabadus unterstützt und bei „Fields of Gold“ (21.5. in Ravensburg) komplettiert die Jazzsängerin Sandie Wollasch die klassische Band.

www.bodenseefestival.de



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder