sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

Bodensee-Klöster öffnen ihre Pforten vom 6. bis 9.10.

26.09.2022 | QLT Redaktion

Kartause Ittingen im Abendlicht, Foto: Ivo Scholz

Bei den Klostererlebnistagen am Bodensee erleben die Besucher vom 6. bis zum 9.10., wie man einst in Klöstern lebte und heute noch lebt. „Living History“ steht dabei ebenso auf dem Programm wie Führungen, Konzerte und gelebte Spiritualität, etwa bei Stundengebeten. 23 Klosterorte öffnen rund um den Bodensee ihre Pforten und gewähren ungewöhnliche und immer wieder auch persönliche Einblicke. 

Wie baute man früher eigentlich ein Kloster? Das Campus Galli, Freilichtmuseum und Klosterbaustelle in Meßkirch, gibt Antworten: Hier entsteht mit Werkzeugen und Techniken aus dem Mittelalter ein Kloster nach dem berühmten „St. Galler Klosterplan“. Nicht weit entfernt erkunden Besucher mit „Bruder Johannes“ die Stadt Mengen mit ihren zahlreichen Kirchen und Kapellen. In luftigen Höhen ist Pater Mohr unterwegs: Er wollte vor 400 Jahren den Menschen das Fliegen beibringen. Ob er ein verkanntes Genie oder doch eher ein Hans-Guck-in-die-Luft war, das erfahren Besucher bei einem amüsanten Rundgang durch „sein“ früheres Kloster Bad Schussenried.

Köstlich geht es im oberschwäbischen Weingarten zu: Die Klosterbäckerin kennt viele Geschichten aus Dorf und Kloster und berichtet von teuflischen Orgelbauern sowie baulustigen Kirchenfürsten. Das barocke ehemalige Kloster Wiblingen bei Ulm steht am 8.10. mit Mitmachaktionen und Führungen ganz im Zeichen von „Liebe, Lust und Leidenschaft“. Entschleunigung und innere Einkehr genießen Besucher der Kartause Buxheim bei Memmingen unter dem Motto „Wort-Klang“. In Konstanz erkunden Besucher bei einer Stadtführung unter dem Motto „Das große sakrale Erbe – Kirchen und Klöster einer Bischofsstadt“ prunkvolle Kirchenschätze.

Auch aktive Klöster machen bei den Klostererlebnistagen mit und zeigen, wie ihr Leben heutzutage funktionert. Im Kloster Roggenburg sind Besucher bei den Prämonstratensern zu Gast. In Kloster Kellenried geben die Benedikterinnen der Abtei St.Erentraud eine Einführung ins Psalmensingen und laden anschließend zum gemeinsamen Abendlob ein. Einfach mal abschalten heißt es im Kloster Hegne: Am „Tag der Stille“ eröffnen Meditationen, spirituelle Impulse und kreatives Gestalten in völliger Ruhe ein überraschend inspirierendes Erlebnis. Atmosphärisch und besinnlich wird es auf der Insel Reichenau: In Niederzell können Besucher in der Eginokapelle am Stundengebet der beiden Benediktinermönche teilnehmen, die mit der kleinen Cella St. Benedikt das mönchische Erbe der Insel wiederbelebt haben. Einige Klöster, wie Roggenburg oder Hegne am westlichen Bodensee, bieten zudem die Möglichkeit, im klostereigenen Hotel zu nächtigen und so das Klostererlebnis noch zu vertiefen.

Mehr Infos zu den Klostererlebnistagen und das komplette Programm zum Download gibt es unter www.bodensee-kloester.eu



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder