sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

Licht ist Leben – Biller im Interview

23.11.2017 | QLT Redaktion

QLT: Frau Biller-Stocker – Sie sind Inhaberin von Biller in Radolfzell in dritter Generation. Wie lange gibt es das Unternehmen und seit wann leiten Sie es?

S.B.-S.: Die Firma gibt es seit über 70 Jahren – gegründet vom Großvater 1946. Mein Vater führte es weiter und baute es aus vom eigentlichen Elektrobetrieb zum Handel. Ich selber leite seit 2001 das Elektrogeschäft und das Lichthaus. Mein Bruder hat 1992 den technischen Bereich ausgegliedert und führt ein Unternehmen für elektrotechnische Anlagen. Wir sind neben der Montage und dem Lichtdesign vor allem auch Ansprechpartner für Lichtplanung. Wir raten dazu, in Rohbauplanungsphasen die Lichtplanung frühzeitig zu berücksichtigen, um optimale Beleuchtungs- und Lichtverhältnisse zu schaffen. Licht ist etwas sehr individuelles und fordert den Bedürfnissen und Räumlichkeiten angepasste Lösungen von Lichtexperten.

QLT: Welche Marken vertreten Sie im Lichthaus und verfolgen Sie dabei gewisse Qualitätskriterien?


Anzeige
Kunstmuseum St. Gallen

S.B.-S.: Wir sind sehr Design orientiert im gehobenen Segment und arbeiten mit bekannten und namhaften Marken zusammen, die sich bereits etabliert haben. Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit sind wichtige Kriterien bei der Wahl unserer Partner – wenn nach zwei Jahren beispielsweise ein Ersatzteil benötigt wird – wollen wir dies gewährleisten. Viele unserer Lampen sind Klassiker – die es teilweise schon 40 oder 50 Jahre am Markt gibt und die an Wert gewinnen mit den Jahren. Nicht jede Lampe passt bei jedem – deswegen legen wir auch großen Wert auf eine kundenspezifische Beratung. Wir haben einen großen Wissens- und Erfahrungsschatz, von dem die Kunden profitieren.

QLT: Frau Geisler-Röske, wie lange sind Sie im Unternehmen?

D.G.-R.: Bei Biller bin ich seit drei Jahren. Ich komme aus der Architektur und mache Licht schon seit 37 Jahren. Ich habe in einem Ingenieurbüro für Elektrotechnik gearbeitet mit Schwerpunkt Lichtplanung für öffentliche Gebäude wie Thermen, Museen, Fachhochschulen etc. Wir bei Biller beraten vorwiegend Privatkunden – sind aber auch offen für Planungen in öffentlichen Gebäuden – aktuell haben wir für den Umbau im Rathaus Allensbach die Lichtplanung realisiert. Es ist auch möglich Leuchten entwerfen zu lassen auf Anfrage.

QLT: Was bedeutet für Sie Licht?

D.G.-R.: Für mich gibt es zwei Punkte. Architektur lebt von Licht – daraus sollte bei jeder Planung der Fokus gelegt werden. Auch das Spiel von Licht und Schatten ist dabei von großer Bedeutung – damit am Ende eine Homogenität und Harmonie entsteht. Licht hat ein großes Spektrum. Und die Überschrift über allem ist: Licht ist Leben. Seit unserer Existenz sind wir von Licht beeinflusst – es ist essentiell für uns.

www.biller-licht.de



Kommentar schreiben




* Pflichtfelder

Anzeige
Zu unseren Partnerseiten!