sprich:[kult] Kultblatt seit 1979

Interview: Lilli Schlecht – Maas Naturwaren

- Anzeige -

QLT: Liebe Lilli – du bist die Filialleiterin hier am Konstanzer Standort – Maas Naturwaren gibt es nun seit März diesen Jahres in Konstanz – wie war der Start und wie haben die Konstanzer das neue Geschäft angenommen?

LS: Es war ein fantastischer Start! Unsere Kunden sind begeistert ein reichhaltiges Angebot an ökologisch, nachhaltiger und fair produzierter Mode in ihrer Nähe vorzufinden. Viele Kunden sind überrascht von den tollen, modischen Schnitten, sommerlichen Farben und hervorragenden Qualitäten. Viele kennen uns bereits von unserem Katalog – auch unsere Schweizer Kundschaft freut sich über unsere Eröffnung, denn nun können sie die gewünschte Ware portofrei in unseren Laden bestellen. Außerdem trägt man dabei automatisch zum Umweltschutz bei, denn wir erhalten die Ware in Kisten, welche wir immer wieder benutzen. Dadurch entsteht weniger Papiermüll und auch die Auslieferung benötigt weniger Emissionen. Innerhalb von 10 Tagen kann man dann bei uns vorbeischauen, alles anprobieren und erst danach entscheiden, ob und was man gerne kaufen möchte. Diese Art des Einkaufens ist super stressfrei, so dass wir damit viele Leute glücklich machen! Das freut uns natürlich sehr, da wir diese Begeisterung spüren! Unsere Kunden sind schon ganz besonders! Sehr freundlich, aufmerksam und bewusst.

QLT: Kannst du mir das Konzept der ökologischen Ware und das Thema nachhaltige Mode noch genauer erläutern und was diese Mode im Herstellungsprozess auszeichnet im Unterschied zur üblichen Handelsware?

LS: Der Großteil unserer Ware ist GOTS zertifiziert – also nach dem Global Organic Textile Standard – dem global höchsten Standard für ökologisch nachhaltige, fair produzierte Ware. Das beginnt beim Anbau der Naturfasern, indem zum Beispiel keine Herbizide und Pestizide eingesetzt werden, wodurch die Umwelt enorm geschont wird. Auch die Bauern sind dadurch nicht krebsgefährdet und Gefahren von Fehlgeburten oder Missbildungen entfallen. Die tierischen Fasern unserer Ware kommen aus kontrolliert biologischer Tierhaltung. Auch die Konfektionierung findet unter umweltverträglichen und sozial verantwortungsvollen Standards statt. Bei der Färbung und dem Bedrucken der Naturfasern werden weder gesundheitsschädliche noch krebserregende Substanzen benutzt. Es gibt oftmals Menschen, die auf konventionelle Bekleidung mit unangenehmen Hautirritationen wie Ausschlägen und Juckreiz reagieren. Hier finden sie endlich modische Kleidung die garantiert hautfreundlich ist. Dafür bekommen wir viel Lob.

Wir arbeiten mit kleinen Lieferanten zusammen und unterstützen Projekte wie z.B. durch den Verkauf unserer Keramik-Halsketten, welche von alleinstehenden kenianischen Müttern produziert werden und damit ihren Lebensunterhalt sichern. Im Herbst bekommen wir auch ein neues Basic-Shirt in mehreren Farben, womit wir ein Projekt von der Schweizer Stiftung „BioRe“ unterstützen. Diese hat durch Aufklärung und Bildung bisher schon vier tausend Bauern in Indien beim Umstieg auf den Anbau von Biobaumwolle geholfen. Die beiden Gründer und Geschäftsführer Frau Kaufmann-Maas und Herr Maas haben dieses Projekt letztes Jahr selbst besucht und waren begeistert von der Umsetzung. Mir persönlich macht es einfach Spaß für ein Unternehmen zu arbeiten, bei dem man weiß – alle werden fair bezahlt, die Natur und der Mensch geschützt und es wird Wert auf Qualität statt Quantität gelegt.

QLT: Ihr habt neben dem Geschäft in Konstanz noch weitere Filialen, einen Onlineshop und den Katalog. Kannst du uns noch mehr über dieses Multichannelkonzept erzählen?

LS: Bei Maas Natur gibt es verschiedene Möglichkeiten die Ware zu erhalten. Es gibt neben unserem Laden in Konstanz noch zehn weitere tolle Filialen in ganz Deutschland. Jeder Laden ist individuell gestaltet und beinhaltet eine große Auswahl des gesamten Maas Natur Sortiments. Auch bei der Einrichtung wird auf Nachhaltigkeit wert gelegt, so wird beispielsweise hochwertiges Eichenholz als Material des Möbiliars verwendet. Einkaufen kann man auch stressfrei im Netz in unserem Online-Shop. Ein Vorteil des Einkaufs im Netz ist sicherlich auch das Angebot unserer Fundgrube, wo man reduzierte Teile findet. Unser Katalog erscheint vier Mal im Jahr.

Auf unserer Facebook Seite findet man viele Informationen über unsere Projekte und Inspirationen für eine nachhaltige Lebensweise, z.B. einen interessanten Beitrag über Mikroplastik oder die Herstellung konventioneller Sneaker. Dabei liegt der Fokus auf dem bedeutenden Einfluss, den wir durch unser Verhalten als Konsument auf die Natur und auf die sozialen Bedingungen bei der Herstellung haben.

QLT: Ich habe gehört – Ihr seit noch auf der Suche nach weiteren Mitarbeiterinnen – was sucht Ihr konkret und wo kann man sich bewerben?

LS: Wir suchen momentan eine studentische Aushilfe, die Spaß an Mode und Menschen hat. Idealerweise ist sie begeistert von nachhaltiger Bekleidung und hat im Verkauf bereits Erfahrung gesammelt. Zur Unterstützung des Wochenendgeschäfts ist es essentiell am Freitag und Samstag zu arbeiten. Man kann sich gerne persönlich bei uns in der Wessenbergstr. 32 direkt neben dem Münster in Konstanz vorstellen und die Unterlagen abgeben. Ich freu mich auf Euch!

Das Interview führte Jasmin Hummel